EMF Sail Mediterraneo II

Mediterraneo
Egmont M. Friedl
EMF Sail
Kontakt Impressum
Der Törn fürs Leben

Mediterraneo 2. Teil


"Bis ans Ende Europas"     


Rund um den Balkan mit der Seascape 18 "October Saray"


Sportliches Segeln entlang der Küste von Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland und der Türkei bis Istanbul. Der Velebitkanal mit der Bora, das Karaburun in Albanien, die drei großen Kaps der Peloponnes, das Kap Maleas, die Dardanellen und das wilde Marmarameer sind seglerische Herausforderungen im Fünf-Meter-Boot, aber im Vordergrund stehen die große Abwechslung entlang dieser Route gepaart mit der Performance und dem Luxus einer trockenen Kajüte auf meiner kleinen "Saray".

Mediterraneo 3. Teil


"Über die Schwelle ins Unbekannte"               


Mit der Jolle "Omen XII" nach Troja und bis.........


Jetzt ist es nur noch ein ganz kleines Boot - ohne Motor. Nur Wind- und Muskelkraft bringen mich voran. Das ist die ultimative Freiheit, der größte Genuss! Mit jeder gesegelten Meile wächst das magische Kielwasser zu einem immer größeren Etwas, das mich erfüllt, das mich ausmacht und unverlierbar am Leben bleibt. Troja ist die Schwelle, auch weil ich voller Hoffnung auf ein neues Leben, auf neues Glück, hier wie mit einem Siegesgefühl angekommen war. Doch diese Hoffnung wurde zerstört und erst nach einer Pause von zwei Jahren, in der ich u.a. mit meiner Seamoon von Mallorca nach Miami gesegelt bin, habe ich den Mut gefunden, nach Troja zurückzukehren und den "Törn fürs Leben" fortzusetzen. "Nostos" ist der Begriff der Heimkehr von Troja, die wie bei den antiken Helden voller Hindernisse sein kann. Doch seit ich die Küste vor dem antiken Troja wieder verlassen hatte, erlebte ich herrlichstes Segeln, große Freundschaft und Bestätigung und mehr Energie als zuvor, meine Reise fortzusetzen. Ab hier beginnt sich nun etwas zu verändern.

Die türkische Küste dürfte spannend werden, je weiter es nach Osten und ins zunehmend Unbekannte und Unabsehbare geht. Die syrische Grenze ist momentan "nur" noch ungefähr 400 Seemeilen entfernt... 

Aktuell: Großer Artikel in YACHT 14


"Mit der Jolle nach Troja - und weiter"


Ab 24.06.2022 online verfügbar, ab 29.06.2022 am Kiosk erhältlich

www.yacht.de

Mediterraneo 1. Teil


"Der Ruf des Abenteuers"           


Rund um Italien mit der offenen Jolle "October First"


Küstensegeln ganz anders: Mit einem gut sechs Meter langen, offenen Boot hat YACHT-Autor Egmont M. Friedl fast die gesamte italienische Küste besegelt. Seine Reise führte ihn in Etappen von Genua rund um Elba und Sizilien bis zur Stiefelspitze und von dort die Adria hinauf bis Triest. Meht als 3000 Seemeilen blieben im Kielwasser. Unterwegs hat Friedl faszinierende Seiten Italiens entdeckt, Freundschaften geschlossen und beinahe Bekanntschaft mit der Mafia gemacht... (YACHT)

Egmont M. Friedl

Die Herausforderung

Wo ist das Ziel?

Das Boot

Status aktuell

Segelabenteuer

EMF Hauptseite

Kommentar, Feedback, Fragen, Newsletter

             Rund um Italien


Von Genua bis Triest

14 Etappen

103 Tage

3165 Seemeilen

Boot: "October First"

Typ: Offene Jolle

        Drascombe Longboat

        Länge: 6,60 m

Boot: "October Saray"

Typ: One Design Regattaboot

        Seascape 18

        Länge: 5,50 m

   Rund um den Balkan


Von Triest bis Istanbul

12 Etappen

160 Tage

2842 Seemeilen

Nach Troja und bis zu den.....?;)


Von Istanbul bis...? aktuell bis Karaöz

8 Etappen (bis jetzt)

88 Tage (bis jetzt)

1177 Seemeilen (bis jetzt)

Boot: "Omen XII"

Typ: Offene Jolle

        Zef-Jolle von 1966

        Länge: 3,70 m

Das Leben ist eine große Reise und eine wirklich bedeutende Reise ist selbst etwas Lebendiges, das geboren wird und wächst, sich verändert und ein eigenes Schicksal entwickelt. Diese große Küstenreise gibt mir Sinnhaftigkeit, Begeisterung und Lebenskraft, denn die tiefe Kontinuität erfüllt mich ungleich mehr als fortlaufende, oberflächliche Veränderung. Auf diesem "Törn fürs Leben" segele ich mit kleinen Booten seit 15 Jahren, in bislang 34 Etappen und so geht es immer weiter im "Unterwegs-Sein" - mit einem fernen Ziel - an das ich nur selten denke.

"Vergiss nie deinem Herz und

deinen Träumen zu folgen.

 Diese Reise ist ein Teil davon."

Die Herausforderung ist gleichzeitig der Reiz dieser langen Fahrt. Ich folge der Küste, der Festlandküste, die immer an Backbord bleibt. Es gibt keine größeren Abkürzungen, im Gegenteil, ich segele auch zu Inseln, die einfach zu reizvoll sind, um sie auf dem großen Törn auszulassen. Ich will nicht so schnell wie möglich vorankommen, ich will vielmehr das Land sehen und kennenlernen und nehme mir die Freiheit überall zu stoppen, wo ich Lust habe. Die seglerische Herausforderung wird von der Küste und vom Wetter bestimmt. In erster Linie ist es jedoch eine Genussreise, bei der mir die nötige Ausdauer, die zu diesem Unternehmen natürlich auch gehört, Freude bereitet. Neben der seglerischen ist mir die persönliche Herausforderung die wichtigere. Das Meer mit einem motorlosen Segelboot zu befahren und neue Küsten und Länder mit einfachsten Mitteln anzusteuern ist einer der besten Lehrmeister und fordert Integrität, innere und äußere Kraft, gute Seemannschaft und einen wachen Geist. Egal wie viel Erfahrung man bereits hat, man kann immer noch dazulernen und wachsen. Das ist das Faszinierende, das jung hält und Lebenskraft gibt. 

Es mag etwas abgedroschen klingen, aber das Ziel ist der Weg, der Weg, der vor mir liegt, das Unterwegssein. Sicher ist ganz weit hinten im Kopf auch der Traum von der großen Runde mit Genua an ihrem Ende. Doch es gibt so viele nähere Ziele auf dem Weg, auf die ich mich freue und die schwierig genug sind. Ein Schritt nach dem anderen lautet die Devise ;).

Im 3. Teil der großen Küstenreise segele ich eine 3,70 Meter lange, französische Zef-Jolle aus dem Jahr 1966. Ich habe das Boot in schlechtem Zustand in Belgien für 200 Euro gekauft und komplett neu aufgebaut. Mit einer Zef-Jolle hatte ich in den 80er Jahren meine ersten Segelerfahrungen gemacht, als ich von Patmos nach Kos und von Genua nach Barcelona mit der ersten "Omen" segelte. Aus diesem nostalgischen Grund hatte ich beschlossen, den 3. Teil der Reise mit einer Zef, meinem persönlichen Ur-Boot, zu wagen.

Der große Vorteil des kleinen Bootes gegenüber seinen etwas größeren Vorgängern (Drascombe Longboat und Seascape 18) ist, dass ich es am Strand allein ganz aus dem Wasser ziehen kann. Das macht mich weitgehend unabhängig von Häfen und ist ein zusätzlicher Sicherheitsaspekt.


"Omen XII"

Länge: 3,70 m

Breite: 1,55 m

Gewicht: 90 Kilo


Die Ausrüstung ist minimal, alles wasserdicht verpackt und angeleint. Anker, Ösfass, Regattaweste, z.T.Landkarten und Satellitenaufnahmen des Küstenverlaufs. Handy nur für Wettervorhersagen nicht für Navigation.


Kein Motor, keine Elektrik, keine Instrumente, kein GPS, nicht einmal ein Kompass, nur Augen, Ohren, Nase, Instinkt und Erfahrung:)

  

Letzter Ort: Karaöz am Ende der 34. Etappe


Insgesamt gesegelte Meilen: 7184

Mit Omen gesegelte Meilen: 1177


Die 34. Etappe führte im Juni 2022 von Kas nach Karaöz zusammen mit meiner 17-jährigen Tochter und gleichzeitig zur Feier ihres Abiturs :)




Die 33. Etappe von Datca nach Kas im April 2022.


Anfang März 2022 bin ich von der 32. Etappe zurückgekehrt, die von Bodrum bis ganz hinein in den Gökova-Golf nach Akyaka und wieder hinaus, rund um Knidos und bis nach Datca geführt hat.


Zwei sympathische Studenten aus dem Yemen

posieren mit Omen am Strand von Akyaka, Foto


Am Kap der Datca-Halbinsel, Knidos, westlichster

Punkt für eine sehr lange Zeit, Foto




Im Januar 2022 war ich mit Ende der 31. Etappe bis Bodrum gekommen. Eine Ankunft wie man sie sich in einer sommerlichen Segel- und Hafenstadt vorstellt ;) Video:



  

Mediterraneo 3. Teil, die Etappen


27. Etappe

Schwarzes Meer, Bosporos, Istanbul bis Ekinli

Oktober 2017


28. Etappe

Ekinli bis Sahinburgaz (Marmarameer)

Oktober 2018


29. Etappe

Sahinburgaz bis Troja (Güzelyali)

Juli 2019


30. Etappe

Troja, Güzelyali bis Ephesos Kusadasi

Oktober / November 2021


31. Etappe

Kusadasi bis Bodrum

Januar 2022


32. Etappe

Bodrum bis Datca

Februar 2022


33. Etappe

Datca bis Kas

April 2022


34. Etappe

Kas bis Karaöz

Juni 2022

Schreiben Sie mir eine Nachricht an:


info@emf-sail.com


Ich freue mich über Kommentare und beantworte gern auch Fragen.


Wenn Sie hin und wieder Neuigkeiten zu meiner Reise erfahren möchte, wie es weitergeht, teilen Sie mir das bitte formlos mit dem Stichwort "Newsletter" mit.


Fair winds

Egmont M. Friedl